Im Netz der Nachricht

Die Newsroom-Strategie als PR-Roman (gemeinsam mit Thomas Holzinger, Springer 2012)

Das Buch hat das Ziel, den Erfolg der Unternehmenskommunikation trotz zunehmender Herausforderungen sicherzustellen. Die Lösung ist der Newsroom, der multimedial agiert und alle Zielgruppen auf allen Plattformen bedient.

Buchcover Im Netz der Nachricht

‘Im Netz der Nachricht’ von Thomas Holzinger und Martin Sturmer erzählt die Geschichte des Pharma-Pressesprechers Doktor Erich Kanter und sein Scheitern mit klassischer Medienarbeit in Romanform.

Das Buch erklärt anschaulich, warum klassische Kommunikationsarbeit nicht mehr funktioniert. Es beschreibt die Fallen von Social Media und die Problematik einer unzusammenhängenden Unternehmenskommunikation, die sich unkoordiniert über die verschiedenen Kanäle auszubreiten sucht. Es berücksichtigt die Vielfalt moderner Kommunikation und erklärt, wie man rund um die Nachricht eine Kommunikationslogistik entwickelt, die medien- und zielgruppenübergreifend funktioniert.

“Im Netz der Nachricht” von Thomas Holzinger und Martin Sturmer ist 2012 bei Springer erschienen und kann direkt beim Verlag oder bei amazon.de bestellt werden.

Stimmen zum Buch

Marie-Christine Schindler (24. April 2012, zur Rezension):

Die beiden Autoren Thomas Holzinger und Martin Sturmer haben beschlossen, mit ‘Im Netz der Nachricht – Die Newsroom-Strategie als PR-Roman’ einen neuen Weg zu gehen und mit ihrem Fachroman ‘eine Klammer um ein sperriges Thema zu machen, das sich so unscheinbar um alle Bereiche des Alltages kuschelt.’ Das ist ihnen gelungen und sie haben den Beweis erbracht, dass sich Storytelling tatsächlich gut für die Vermittlung von Wissen eignet. Ich habe bei der Lektüre gleichermassen gelacht wie gelernt.

kressreport (16. März 2012, zur Rezension):

Auf die Columbo-Tour: Thomas Holzinger und Martin Sturmer erklären hier ihre ‘Newsroom-Strategie’ auf ungewöhnliche Art, nämlich als Roman. Das ist also kein trockenes Fachbuch, sondern eine spritzig erzählte ‘Case Study’. (…) Eine nette Idee, unterhaltsam umgesetzt. Wer so manches sperrige Sachbuch nicht zu Ende gelesen hat, wird hier weiterlesen bis zum Schluss.

Rebekka Müller (PR-Agentur-Blog, 20. Dezember 2011, zur Rezension):

Unterhaltend weiterbilden – ‘Im Netz der Nachricht’ stellt ein erfrischendes Werk für alle, die es leid sind, sich Fachwissen aus Ratgebern und Leitfäden anzueignen, dar. Der spannende PR-Roman richtet sich an Social-Media-Neulinge und an diejenige, die sich gern mit der Materie Web 2.0 beschäftigen. Holzinger und Sturmer schaffen es gekonnt am Beispiel des Shitstorms, die Chancen und Risiken, die die Kommunikation im Web 2.0 mit sich bringen, zu verdeutlichen. Wer noch ein Last-Minute-Weihnachtsgeschenk für einen PRler oder Kommunikationsschaffenden sucht, sollte zugreifen.

Doris Schuppe (PR-Blogger, 15. Dezember 2011, zur Rezension):

Das Werk lässt sich gut lesen, die österreichisch-boulevardeske Sprache und Charakterisierung der Protagonisten ist sehr unterhaltend. Über die PR-Arbeit im Pharma-Umfeld erfahren wir als Leser jede Menge, und nehmen teil an den Erfahrungen und Einsichten, die Doktor Kanter, Chef der Kommunikationsabteilung bei der fiktiven Fidelio Pharma AG, zu machen hat. Dabei bleiben die Beschreibungen passend zur Hauptfigur sehr auf die traditionellen Kommunikationskanäle fixiert, Neuerungen des Social Web werden dosiert in die Geschichte eingeflochten.

Tatjana Rauth (derStandard.at, 12. Dezember 2011, zur Rezension):

Die Autoren schaffen es in ihrem Entwicklungsroman am Beispiel eines Shitstorms die Gefahren und Potentiale digitaler Kanäle in ein realistisches Licht zu rücken. Mit dem ehrgeizigen und ich-bezogenen Dr. Kanter bieten sie dem Leser einen typischen österreichischen Arbeitsyuppie als Identifikationsfläche. Insgesamt ein empfehlenswertes Buch, das für Social-Media-Einsteiger fernab von lehrmeisterhaften Fachbuchwissen die Transformation einer PR-Abteilung ins digitale Zeitalter veranschaulicht.