PR-Berater ist ein Hauptstadtberuf

Wien, Hauptstadt der Public Relations

In Wien gibt es deutlich mehr PR-Berater als in den restlichen acht Bundesländern zusammen. Knapp 55 Prozent aller Gewerbescheine sind in der Bundeshauptstadt gemeldet.

Seit 2014 erfasse ich an jedem 6. August im Firmen A-Z der WKO die Zahl der auf “Public-Relations-Berater” lautenden Gewerbescheine. Dadurch erhoffe ich mir Rückschlüsse auf die Entwicklung der heimischen PR-Landschaft, die sich durch wachsende Herausforderungen wie Digitalisierung und Medienkrise im Umbrauch befindet.

Interessant ist zunächst, dass die Zahl der PR-Berater mit Gewerbeschein im letzten Jahr deutlich von 2.094 auf 2.126 gestiegen ist. Ein Plus von 32 Gewerbescheinen ist das höchste Wachstum seit dem Beginn meiner Aufzeichnungen.

Dabei lohnt sich allerdings ein genaues Hinsehen: Denn für den Anstieg zeichnen ausschließlich Wien und Niederösterreich verantwortlich, wo es in Summe 2018 um 48 PR-Gewerbescheine mehr gab als noch 2017. Im restlichen Österreich gab es insgesamt 16 PR-Berater weniger als im Vorjahr.

Anzahl von PR-Beratern 2017 und 2018

Bundesland
2017
2018
+/-
Burgenland
34
34
0
Kärnten
59
56
-3
Niederösterreich
337
348
+11
Oberösterreich
174
169
-5
Salzburg
74
73
-1
Steiermark
123
120
-3
Tirol
102
98
-4
Vorarlberg
62
62
0
Wien
1129
1166
+37
Gesamt
2094
2126
+32

Die Statistik offenbart weiters, dass in Wien (Summe 1.166) deutlich mehr PR-Berater angesiedelt sind als in den restlichen Bundesländern zusammen (Summe 960). Der Wiener Anteil entspricht einem Prozentwert von 54,8 Prozent aller Gewerbescheine. Zum Vergleich: 2014 betrug dieser Wert noch 53,4 Prozent.

Die Gründe für diese Entwicklung liegen auf der Hand: Wien ist der größte Medienstandort und die politische wie wirtschaftliche Schaltzentrale des Landes. Wie in anderen Ländern auch wird vor allem in der Hauptstadt um Einfluss gebuhlt. Dennoch gibt die überproportionale Konzentration von PR-Beratern in Wien im Vergleich zu den Bundesländern zu denken.

PR-Berater 2018 nach Bundesländern


Der Public Relations Verband Austria (PRVA) versucht, mit regionalen Initiativen für mehr Balance zu sorgen. In den Bundesländern Oberösterreich, Steiermark, Vorarlberg, Tirol und Salzburg gibt es eigene PRVA-Repräsentanzen.

Dennoch ist auch das Angebot des PRVA immer noch extrem Wien-lastig. Ein Blick auf den Terminkalender des Verbands zeigt, dass derzeit keine einzige Veranstaltung in den Bundesländern geplant ist (Stand: 20. August 2018). Hier wären neue Aktionen gefragt, wie z. B. die Übertragung der Veranstaltungen ins Internet.

Die erste Repräsentanz des PRVA wurde übrigens in Oberösterreich im Jahr 2008 gegründet. Der statistische Vergleich zwischen 2014 und 2018 zeigt, dass gerade in diesem Bundesland die Zahl der PR-Gewerbescheine am stärksten rückläufig sind. In den letzten fünf Jahren wurde ein Rückgang von fast zehn Prozent verzeichnet. Habt Ihr Ideen, woran das liegt?

Entwicklung von PR-Beratern seit 2014

Bundesland
2014
2018
+/-
Burgenland
38
34
-4
Kärnten
62
56
-6
Niederösterreich
350
348
-2
Oberösterreich
186
169
-17
Salzburg
74
73
-1
Steiermark
128
120
-8
Tirol
101
98
-3
Vorarlberg
61
62
+1
Wien
1145
1166
+21
Gesamt
2145
2126
-19

Verwandte Beiträge

Quelle: WKO Firmen A-Z
Titelbild: Shutterstock.com

Ihre Meinung?